Arbeite mit deinem Körper zusammen

Es gibt Zeiten, da denkst du gar nicht an deinen Körper, denn er funktioniert ausgezeichnet und du bist mit deinem Aussehen zufrieden. Aufmerksam auf deinen Körper wirst du meistens, wenn er dir negativ auffällt. Du wirst dicker oder dünner, dir tut hier oder da etwas weh oder du bist ernsthaft erkrankt. Manchmal ist es dann nicht die liebevolle Aufmerksamkeit, die du ihm schenkst sondern deine Unzufriedenheit. Du kämpfst gegen ihn oder du betäubst ihn mit Medikamenten.

Dein Körper ist ein fühlender Körper, er spürt, wie du über ihn denkst, er spürt ob du ihn liebst oder ob du ihn ablehnst. Dein Körper ist hochintelligent und er möchte mit dir zusammenarbeiten. Er ist auf deiner Seite, deshalb gibt er dir Zeichen.

Er schickt dir Müdigkeit, wenn er Ruhe braucht, er macht dich krank, damit du eine Auszeit bekommst, er macht dir Hungergefühle wenn Teile in dir im Mangel sind.

Deine Aufgabe ist es, deinen Körper zu verstehen und mit ihm zusammenzuarbeiten.

Was verändert sich, wenn du deinen Körper als Freund verstehst? Was geschieht wenn du ihn bewusst wahr- und ernst nimmst?

Es gibt viele Empfehlungen, wie und was du essen solltest, wie oft und welchen Sport zu machen solltest, usw. doch dein Körper hat seine eigene Körperweisheit und die ist ganz speziell auf dich gemünzt. Diese Weisheit ist nicht übertragbar.

Wenn du krank bist, frage dich, was die Krankheit bewirkt. Drängt sie dich zur Ruhe? Welche Themen und Gefühle kommen in dir hoch?

Je mehr du die Kommunikation mit deinem Körper übst, umso deutlicher wirst du Antworten von deiner inneren Führung erhalten und umso größer wird das Vertrauen in deinen Körper.

Wenn es ein Thema im Bezug auf deinen Körper gibt,
dann setze dich in die Ruhe,
atme sanft, leg dir,
wenn du magst deine Hände auf deinen Bauch oder auf dein Herz und
nimm mit deiner Aufmerksamkeit deinen Körper wahr.

Wie fühlt sich dein Körper heute an?
Gibt es Körperthemen die dich beschäftigen?
Kannst du deinem Körper vertrauen?

Bewegung? Nahrung? Ursachen von Krankheit?
Stell deine Fragen nach innen,
lass dir Zeit und nimm wahr.

Zeigen sich Bilder? Gefühle? Ideen? Impulse?

Manchmal kommen Antworten viel später, mitten im Alltag. Wenn du eine Frage nach innen stellst, bleib locker und vertraue darauf, dass die Antwort kommt. Bleib im Kontakt mir dir selbst.

Auch über den Tag verteilt, kannst du immer wieder in deinen Körper spüren, was geschieht gerade in ihm? Wo strömt Energie, wo ist Verspannung?

Wenn du liebevoll und bewusst mit deinem Körper zusammenarbeitest, wird sich eure Beziehung verbessern, du liegst nicht mehr im Kampf mit und du empfängst wichtige Informationen und Impulse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.