An die stillen Blog-LeserInnen, die es vielleicht grad gar nicht so leicht haben

gerlitz-glacier-190955_640Seit ich mein Reikigeschenk wieder online gestellt habe, habe ich schon etliche e-mails von euch erhalten, mit der Bitte um Reiki am Sonntagabend.

Während ich viele von euch kenne und während ich mit vielen von euch auch im Austausch bin – über Reiki oder Einzelsitzungen – so gibt es doch auch einige von euch, die folgen ganz in der Stille meinem Blog.

Eure e-mails, in denen ihr euch für Reiki am Sonntagabend gemeldet habt, die haben mich berührt, ich habe gespürt, dass einige von euch grade doch in der Not sind. Und vielleicht betreffen auch dich diese Zeilen.

Vielleicht ist dein Leben gerade sehr herausfordernd. Dein altes Leben drückt oder lähmt dich, und eine Veränderung macht Angst und vielleicht siehst du einfach auch grad gar keinen Ausweg und fühlst dich damit ganz schön alleine und überfordert.

Schön, dass du den Mut hattest, dich für das Sonntagsreiki zu melden. Wenn dein Leben herausfordernd ist, dann rufe um Hilfe und dann mach die Augen auf. Auf welcher website landest du? Welches Buch spricht dich an? Welches Lied im Radio berührt dich?

Du bist von Hilfen umgeben, wenn du die Augen öffnest und wenn du ja dazu sagst, Hilfe anzunehmen.

Mir ist auch aufgefallen, dass ich euch schon lange nicht mehr gefragt habe, wie es euch grade so geht? Wenn du magst, mach mal eine kleine Pause und fühle nach innen.

Lehn dich zurück
lass deinen Atem sanft kommen und gehen,
nimm den Halt in Form von einem Sofa oder Sessel wahr,
der dich jetzt gerade hält und trägt.

Lass dich da sein, lass dich sinken,
und spüre mal in dein Herz,
was nimmst du wahr?
Wie fühlst du dich?

Ist da Schwere, Einsamkeit, Trauer, Freude?
Wo stehst du im Moment?
Wie nimmst du deine Lebenslandschaft wahr?
Mühsam, öde, trist?‘
Beschwingt und leicht?

Wurstelst du dich gerne alleine zurecht
oder sehnst du dich nach Unterstützung?

Komm in Kontakt mit dir selbst. In dem Moment, in dem du dich fühlst und spürst – auch wenn du unangenehme Gefühle wahrnimmst, in dem Moment beginnt die Veränderung.

Du öffnest die Türe zu dir selbst, die Türe zu deinem Herz und die Türe zu deiner inneren Führung.

Wie geht es dir gerade? Und wofür wünschst du dir Unterstützung?

Auch wenn du eine stille Blog-LeserIn bist, ich nehme dich wahr und gerne darfst du in aller Stille teilhaben :). Danke für dein Dasein. Und falls für dich mal der Zeitpunkt kommt, dich zu zeigen, spüre, welches meiner Angebote dich anspricht und komm vorbei, du bist willkommen. Ich freue mich auf dich :).