Bleib bei dir

Vielleicht hast du auch schon hingebungsvoll versucht, deine Mitmenschen zu verändern. Du weißt vielleicht genau, was für sie das Beste wäre und wohin sie sich entwickeln sollten. In Einzelsitzungen kam dieses Thema gerade häufig zur Sprache. Der Chef, die Eltern, die Kinder, der Partner…. wenn sie doch nur anders wären.

Vielleicht wurdest du andersherum auch schon mal das „Opfer“ von eifrigen Mitmenschen, die fanden, dass du dich unbedingt verändern solltest.

Eigentlich ist es ganz einfach, wenn du dich mit deiner Nase in Angelegenheiten von anderen Menschen befindest, dann bist du in der Zeit nicht bei dir und meistens ist es auch so, dass andere Menschen sich nur ändern, wenn sie selbst das wollen. Du kannst doch nur dich selbst ändern, meistens nicht die Anderen.

Wenn du dich also über deine Mitmenschen ärgerst, weil sie dich nerven, dann versuch mal einen neuen Weg. Bleib bei dir, fühl mal in die Tiefe, was genau dich da so ärgert. Warum fällt es dir so schwer, sie einfach so zu lassen wie sie sind. Je mehr du dich zentrierst, je mehr du bei dir bleibst und schaust, was du brauchst, umso besser kannst du dich abgrenzen.

Kennst du die Rolle dessen, der verändert werden soll und kennst du die Rolle dessen, der Andere verändern will? Und wie geht es dir, wenn du bei dir bleibst und die anderen sich selbst überlässt?