Die Brille deiner Vorstellungen

Vielleicht hast ganz genaue Vorstellungen. Du hast genaue Vorstellungen davon wie du selbst sein solltest, du hast genaue Vorstellungen davon, wie deine Kinder, deine Eltern, dein Partner und deine Freunde sein sollten. Diese Brille deiner Vorstellungen und Erwartungen steht immer zwischen dir und deinem wirklichen Selbst oder zwischen dir und deinen Mitmenschen.

Vielleicht verhindert diese Brille sogar, dass du siehst, wie du wirklich bist, vielleicht verhindert sie, dass du siehst wie deine Mitmenschen wirklich sind.

Wenn du Lust hast, entdecke dich selbst auf eine neue Weise und entdecke deine Mitmenschen auf neue Weise. Wenn du die Brille deiner Vorstellungen und Erwartungen abnimmst, dann kannst du dich selbst offen wahrnehmen und dann kannst du deine Kinder, deine Eltern, deinen Partner und deine Freunde offen wahrnehmen.

Begegne ihnen immer mal wieder so, als würdest du sie zum ersten Mal sehen. Interessiere dich dafür wie sie wirklich sind. Lehne dich zurück, höre ihnen zu ohne sofort im Kopf deine Gegenrede zu planen.  Sieh sie an ohne ihnen deine Vorstellung von Kleidern oder Aussehen oder Verhalten aufzupropfen.

Nimm sie mit deinem Herzen wahr und nicht mit deiner Erwartungsbrille. Vielleicht entdeckst du ganz neue Seiten, wenn du sie aus dem kleinen Käfig deiner Vorstellungen und Erwartungen heraus lässt. Und vielleicht entwickelt sich eine ganz neue Beziehung zwischen dir und ihnen oder ein ganz neue Beziehung zwischen dir und deinem wahren Selbst.

Wie fühlt es sich an, wenn du andere Menschen sein lässt, wie sie sind? Wie fühlt es sich an, wenn du einfach so sein darfst, wie du bist? Entspannt dich dieser Versuch oder kommt da Stress in dein Leben? Befreit es dich, nicht mehr alles kontrollieren zu müssen oder macht dir das Angst? Nimm deine Gefühle einfach wahr und lass sie da sein.