Ein liebevolles Universum

Albert Einstein kam in seinem Leben zu der Erkenntnis, dass wir in einem „liebevollen Universum“ leben. Unser Blick wird oft stark von der Angst geprägt. Angst davor was passieren könnte, Berichte darüber was jeden Tag irgendwo auf der Welt passiert. Doch unter dem oberflächlichen Schrecken liegt oft auch ein verborgener Sinn und eine tiefe Liebe.

Vielleicht hast du  in deinem Leben auch schon einmal erlebt, dass du eine schwere Situation doch ganz gut gemeistert hast und dass du im nachhinein spürst, dass dich da doch eine Kraft getragen hat. Je mehr du dich mit dieser tiefen Liebe in allem wieder verbinden kannst, um so mehr wirst du fühlen können, dass diese Kraft auch dich trägt und dass du nicht alle Fäden alleine in der Hand halten musst.

Wenn du deinen Körper betrachtest siehst du, wie vollkommen alles funktioniert. Dein Herz schlägt von selbst, deine Lunge atmet, deine Nieren arbeiten auf Hochtouren. Das alles, während du mit ganz anderen Dingen beschäftigt bist. Im Übrigen hättest du auch keine Idee, wie du das alles selbst regeln solltest. Seit Jahren versuchen Mediziner ein künstliches Herz zu entwickeln, aber da diese Aufgabe so komplex ist, ist es noch nicht gelungen.

Ich möchte dich einladen, diese tiefere Ebene und diese tiefe Liebe wieder mehr wahrznehmen und nicht in der oberflächlichen Betrachtung hängen zu bleiben. Alles was dich mehr in die Ruhe bringt, kann dir helfen, diese Ebene wieder mehr wahrzunehmen. Reiki, die Natur, das Wahrnehmen deines Atems, die Betrachtung eines Schneckenhauses……..

Kannst du diese tiefere Liebe in deinem Leben spüren? Kannst du dich in sie zurücklehnen und dich jeden Tag ein bisschen mehr tragen lassen?