Eine Geschichte

Heute ist mir zu dem gestrigen Beitrag noch eine Geschichte eingefallen die ich mit euch teilen möchte. Ich las sie in einem Buch über die Dankbarkeit von David Steindl-Rast.

Sinngemäß ging die Geschichte so:

Eine Familie hatte einen alkoholabhängigen Onkel. Da die Familie sehr religiös war, setzten sich alle Familienmitglieder täglich zum Gebet zusammen. Sie beteten dafür, dass der Onkel endlich mit dem Trinken aufhören würde. Jahrelang geschah nichts und sie sahen ein, dass diese Gebete wohl nicht erhört werden würden. Frei nach dem Motto „besser ein alkoholabhängiger Onkel als kein Onkel“ veränderten sie ihre Gebete. Sie begannen jeden Tag dafür zu danken, dass dieser Onkel ein Teil ihrer Familie war. Sie nahmen ihn einfach so an wie er war. Daraufhin hörte der Onkel auf zu trinken.

Hast du auch schon erlebt, dass manche Mitmenschen genau in dem Moment sich verändern, in dem du sie einfach so lässt wie sie sind?