Gerade dann, wenn du stolperst

mitte nov 011

 

 

 

 

Gerade dann, wenn du stolperst und zum x-ten Mal hinfällst.

Gerade dann, wenn du es schwer mit dir selbst hast.

Gerade dann, wenn du dich ohne Hoffnung fühlst.

Gerade dann, wenn eine große Wolke deine Sicht auf die Sonne verfinstert.

Gerade dann, wenn du müde bist.

Gerade dann, wenn du dich einsam und allein fühlst.

Gerade dann, wenn du dich von deinem Leben überfordert fühlst.

Gerade dann, wenn du voller Angst und Panik bist.

Gerade dann, wenn du nicht mehr weiter weißt.

Gerade dann:

Lehn dich zurück und lass dich sinken,

lass deinen Atem weich strömen,

leg dir die Hände auf,

sag ja zu dir,

sei mit deinem liebevollen Mitgefühl für dich da,

genau so wie du gerade bist und genau da wo du gerade stehst. Du bist okay und du bist am richtigen Platz. Nimm die Weichheit deiner Hände wahr, spüre die Weichheit deines Atems und lass dich tragen.

Und sollte es dir gerade richtig gut gehn – ja, das ist das Schöne – dann gilt dasselbe ;), leg dir die Hände auf, lass deinen Atem sanft strömen und…….

Gelingt es dir, jeden Tag aufs neue, liebevoll für dich selbst dazusein? An guten Tagen und an ganz besonders an schweren Tagen?