Hör deinem Körper mal zu

Wenn wir Schmerzen oder Krankheiten haben, ist unser erstes Bestreben, sie schnellstmöglichst loszuwerden. Wir denken, irgendwie hat unser Körper versagt. Tiefer betrachtet ist aber Krankheit und Schmerz einfach die Sprache deines Körpers, wie, wenn nicht so, soll er dir denn mitteilen, dass er Aufmerksamkeit braucht und dass er eine Nachricht für dich hat. Für uns wärs natürlich leichter, wenn er uns anrufen würde oder eine sms schicken würde, mit bereits klar entschlüsselter Botschaft…. Wenn du möchtest beginne mehr und mehr einen Dialog mit deinem Körper. Setze dich entspannt hin, komm in die Ruhe, und nimm Kontakt auf mit dem schmerzenden Körperteil. Stell den Schmerzen Fragen wie: „Warum seid ihr da? Was möchtet ihr mir sagen? Auf was möchtet ihr mich aufmerksam machen? Was kann ich für euch tun?…….“ Sei auch hier kreativ und schau wie der Dialog sich entwickelt. Manchmal ist es auch hilfreich, dir Stift und Papier bereitzulegen und einfach aufzuschreiben, was dir da kommt. Wichtig ist, dies nicht gleich mit dem Verstand zu zensieren (macht er nämlich gern ;)). Wenn du das hinterher durchliest, kannst du manchmal staunen, was du da lesen kannst und welch tiefes Wissen in dir ist.

Wenn du das erste Mal keinen Kontakt bekommst, mach dir nichts draus, das ist normal. Wenn du eine Person neu kennenlernst, wird sie dir auch nicht beim ersten Mal alles über sich erzählen, meistens beginnts doch mit small talk…. Also gib dir und deinem Körper Zeit, biete ihm regelemäßige Gespräche an, das schafft Vertrauen und früher oder später wird er dir dankbar erzählen, auf was er dich mit der Krankheit oder den Schmerzen hinweisen möchte. Du wirst sehen, er macht das nicht um dir zu schaden, er will dir einfach helfen, Dinge zu sehen, die du sonst wegsteckst und ignorierst. In Wirklichkeit ist er dein bester Freund – behandle ihn auch so. Natürlich kannst gleichzeitig auch offen sein für Möglichkeiten im Außen, deine Krankheit oder deinen Schmerz zu lindern oder zu heilen.