Kinder und ihre Intuition

An mein gestriges Beispiel anknüpfend hatte ich dann noch eine Erfahrung mit einem zweieinhalbjährigen Jungen und den Bachblütenkarten. Die Mutter erzählte in der Praxis, dass ihr Sohn seit einer fiebrigen Erkrankung, die 3 Wochen zurücklag, sehr quengelig und anhänglich und einfach sehr anstrengend sei. Da die Mutter die Bachblüten aus eigener Erfahrung sehr schätzt, dachten wir beide direkt an eine Bachblütenmischung. Die Mutter legte ihrem Sohn die Bachblütenkarten aus und sagte ihm, dass er da jetzt einige herausziehen darf und dass das dann die Blüten sind die in sein Fläschchen kommen. Zielstrebig zog er Karten, die seine Mutter verblüfften, da sie sehr gut seine Situation beschrieben.

Die Mutter erzählte dann, dass er die Tropfen sehr gerne und häufig nehmen wollte und dass der Vater, der von der ganzen Prozedur gar nichts mitbekommen hatte nach 2 Tagen fragte, was denn mit dem Sohn eigentlich passiert sei, er sei ja so ausgeglichen und wieder so zufrieden im Leben.

Kinder haben es leicht. Da gibt es noch keinen Verstand, der so etwas in Frage stellt, da gibt es nur die Intuiton die ihnen zeigt, dies sind die richtigen Blüten und die tun mir jetzt gut. Bei Kindern kann man häufig feststellen, dass die Bachblüten sehr schnell wirken, bei ihnen sind Emotionen natürlich auch noch nicht so verfestigt wie bei Erwachsenen.

Ich hoffe, dass dieser Junge mit diesen offenen Eltern seine Intuition behalten wird, sie weiter schulen wird und durch sie eine große Unterstützung im Leben haben wird.

Wenn du Kinder in deinem Umfeld hast, mach dir bewusst, dass du viel von ihnen lernen kannst. Welche Verhaltensweisen an Kindern haben dich schon beeindruckt? Ehrlichkeit? Offenheit? Im Jetzt leben? Emotionen leben und sie auch wieder gehen lassen?