Lehrling im Leben

Nach dem Tod meiner Mutter lebt mein Vater mit 88 Jahren jetzt alleine. Neulich besuchte ich ihn und fragte ihn, wie es ihm denn jetzt so geht, nachdem er über 60 Jahre mit meiner Mutter zusammengelebt hat und gemeinsam mit ihr Höhen und Tiefen geteilt hat. Abgesehen davon, dass er manchmal sehr traurig darüber ist, sagte er: „Na ja, ich weiß jetzt, dass eine Hausfrau viel Arbeit hat und ja, ich bin jetzt wieder Lehrling im Leben“. Ja, er lernt jetzt viel Neues. Er gibt seinem Tagesablauf eine neue Struktur, er liest Kochbücher und kocht sich jeden Tag und er macht vieles in seinem Haushalt selbst.

Diese Antwort hat mich sehr berührt und mir gezeigt, wie weise wir auch mit einer neuen, schmerzhaften Situation umgehen können. Jeder Verlust hat auf der Rückseite auch die Möglichkeit, ganz neue Erfahrungen zu machen. Wenn du Lehrling im Leben bleibst, dann wird es nie langweilig, dann wirst du nicht starr. Dann gehst zu lebendig durchs Leben und kannst immer wieder Neues lernen und erfahren, ganz unabhängig davon, wie alt du bist.

Bist du gerade in einer neuen herausfordernden Situation? Wenn du Lust hast, fühl dich als Lehrling. Was lernst du gerade? Was für neue Möglichkeiten erschließen sich dir?