Sag ja zu deinen Gefühlen

Manchmal bemühst du dich vielleicht, unangenehme Gefühle wegzudrängen. Es ist nicht angenehm wenn du wütend oder traurig bist, es ist nicht angenehm mitten in der Angst zu sitzen. Und dennoch verändern sich Gefühle gerade dadurch, dass du sie zulässt und dass du sie dasein lässt.

Meiner Mutter geht es gerade sehr schlecht und sie wird bald sterben. Immer wieder lese ich gerade Texte im Tibetischen Totenbuch und da las ich auch eine Geschichte aus einem Hospiz.

Ein Mann lag im sterben und seine Frau kam jeden Tag auf Besuch. Am ersten Tag weinten sie viel zusammen, am zweiten Tag weinten sie viel zusammen und am dritten Tag auch. Die Ärzte und Schwestern fragten sich, ob sie da nicht doch medikamentös etwas unternehmen sollten. Doch am vierten Tag war dieses Ehepaar durch den Schmerz durch. Plötzlich ging ein tiefer Frieden von ihnen aus und sie hatten in ihrer neuen Situation eine neue Kraft gefunden.

Auch bei Kindern kannst du sehen, dass gelebte Gefühle sehr schnell wieder vergehen. Da ist die Wut und dann auch schon wieder das strahlen.

Wenn es dir nicht gut geht, versuche an das Gefühl zu kommen und dann lass es da sein. Sei traurig und weine, sei wütend oder fühle deine Angst. Lass sie da sein, tauche in sie ein. Sobald du ganz präsent in ihnen bist, bekommen sie die Tendenz sich zu lösen. Irgendwann sind alle Tränen geweint, irgendwann ist die Wut in Fluss gekommen und irgendwann zieht sich die Angst zurück. Probiere es aus.

Wie geht es dir mit deinen Gefühlen? Hast du auch Erfahrungen damit gemacht, dass Gefühle sich verwandeln in dem Moment wenn du ja zu ihnen sagst? Wenn du Lust hast probiere es aus.