Verausgabst du dich manchmal?

Wenn du mehr ausgibst als du hast, dann verausgabst du dich. Da ich nicht deine Finanzberaterin bin 😉 spreche ich hier natĂŒrlich von der energetischen Verausgabung;).

Wenn du ausgelaugt von deiner Arbeit nach Hause kommst, wenn du dich nach einem Zusammentreffen mit Mitmenschen ausgelaugt fĂŒhlst, dann hast du dich verausgabt. Dann hast du es versĂ€umt, gut fĂŒr dich und deinen Energiehaushalt zu sorgen.

Es ist immer interessant etwas nĂ€her zu untersuchen, was dich dazu bewegt, dich zu verausgaben. In vielen von uns gibt es immer noch die kleinen MĂ€dchen und die kleinen Jungen. Die wollen alles gut machen, die wollen gelobt werden, die wollen anerkannt werden, die vermuten, dass sie nur geliebt werden, wenn sie den besten Einsatz bringen, die haben Angst, dass das was sie geben nicht genug ist. Obwohl wir alle lĂ€ngst erwachsen sind, so sind es doch oft diese Kleinkind – Anteile die uns pushen, dann sind es oft diese Anteile die uns antreiben, dann sind es oft diese Anteile, die uns JA sagen lassen obwohl wir NEIN meinen.

Wenn du spĂŒrst, dass du dich oft verausgabst, dann halte inne. Gib dir einen Moment Zeit und spĂŒre nach. Was treibt dich da an? KĂŒmmere dich um die Anteile die nach oben kommen, nehme sie in deiner Vorstellung liebevoll in den Arm. Gib dem kleinen MĂ€dchen oder dem kleinen Jungen in dir die Zuwendung und die Liebe, die sie oder er braucht.

Wenn du selbst mit dir zufrieden bist und dich o.k. findest, dann brauchst du nicht lĂ€nger der Liebe deines Chefs oder der Liebe deiner Mitmenschen hinterherrennen. Dann kannst du aus deiner Mitte heraus handeln. Du gibst dann gerne was du hast, du machst auch deine Arbeit so gut du kannst. Aber du musst nicht lĂ€nger mehr geben, als du hast. Es darf dir gut gehen. Du kannst JA zu dir und deinen BedĂŒrfnissen sagen. Und du darfst NEIN sagen zu Anforderungen die dich ĂŒberlasten und auslaugen.

Wie geht es dir mit diesem Thema? Verausgabst du dich manchmal? Gibst du manchmal 150 % weil dir ein kindlicher Anteil erzĂ€hlt, dass 100 % nicht genĂŒgen? Welche Ängste oder BefĂŒrchtungen kommen ans Licht, wenn du gut fĂŒr dich sorgst und dir zugestehst, dass es dir gut gehen darf? Jeden Tag aufs Neue darfst du dich dafĂŒr entscheiden, gerade heute gut fĂŒr dich zu sorgen.