Wie war 2013 für dich?

Wenn du für das Jahr 2013 eine Überschrift suchen würdest? Wie würde sie heißen?

Von Klienten habe ich schon verschiedene Wahrnehmungen gehört. Manche fühlten sich wie in ein einer Achterbahn, in der sie nicht angeschnallt von oben nach unten fuhren. Manche nahmen einen starken Scheinwerfer wahr, der Licht in die dunklen, ungesehen Ecken warf und Themen beleuchtete, die Jahre lang gut versteckt waren. Manchen wurde in Form eines Verlustes der Boden unter den Füßen weggezogen. Bei manchen kamen ganz alte verletzte Anteile ans Licht, die angenommen werden wollten. Andere sind ganz plötzlich aufgewacht. Plötzlich waren da viele Fragen zum Leben und auch die Wahrnehmung, dass sie Einfluss auf ihr Leben nehmen können. Manchen fiel es zunehmend schwerer, gewohnt zu funktionieren, ein starker Drang nach Befreiung zeigte sich, und auch ein Wunsch danach, das alte „Hamsterradleben“ hinter sich zu lassen und mutig zu neuen, freieren Ufern aufzubrechen.

Bei mir selbst und auch bei Klienten konnte ich wahrnehmen, dass vieles was noch in der alten Härte war, sichtbar wurde, um in die Liebe zu kommen. Ich nahm das Jahr 2013 als Aufforderung und Einladung wahr, authentischer zu werden, liebevoller zu werden, jeden Tag noch ein bisschen mehr Liebe anzunehmen, und mein Leben zu entrümpeln. Was erfüllt mich wirklich? Welche Verhaltensweisen entsprechen mir noch? Für mich war es wichtig, immer wieder bewusst wahrzunehmen, was ich gerade dachte oder sagte oder fühlte.

Eine wichtige Übung für mich war es auch, bewusst immer wieder in meine eigene Mitte zu gehen und das habe ich auch mit meinen Klienten geübt. Wie kannst du dich in der Achterbahn des Lebens anschnallen, wie nutzt du das Scheinwerferlicht um dein Leben zu verändern, wie bestellst du deinen Boden neu, wenn er dir weggezogen wurden. Wie kannst du verletzte Anteile in dir selbst liebevoll in den Arm nehmen und sie damit heilen. Und wenn du gerade aufgewacht bist aus dem „Hamsterraddasein“, wie kannst du dein Leben freier und authentischer gestalten. Wer bist du? Was ist deine Einzigartigkeit? Was ist deine Aufgabe? Wie kannst du mit der Liebe in dir und der Quelle in dir in Kontakt kommen? Wie kannst du dich von deiner inneren Stimme leiten lassen? Kannst du loslassen und dich vertrauensvoll tragen lassen?

Für mich war es ein spannendes Jahr, denn ich liebe all die Veränderungen, die gerade überall sichtbar und spürbar werden und ich finde es immer spannend, in jeder Situation auch das Gute oder den verborgenen Segen zu suchen und zu finden. Und auch mit Klienten durfte ich erleben, wie sie durch das Annehmen und Aufarbeiten ihrer Herausforderungen, zu ganz neuen Sicherheiten in sich und zu einer neuen Weichheit im Umgang mit sich und ihrem Leben gefunden haben.

Wie ging es dir 2013? Was waren wichtige Ereignisse oder Erkenntnisse? Was hat sich für dich verändert? Was hast du gelernt? Manchmal gibt es Veränderungen im Außen. Manchmal sind es ganz feine Veränderungen tief in dir. Nimm beides wahr.