Ein Apfel zweifelt nicht

Ein Apfel zweifelt nicht. Von der Blüte bis zum Apfel gibt er sich einfach hin, er lässt sich wachsen, er lässt sich reifen, er überlegt nicht wie und wo er enden wird oder ob er vor der Reife von Würmern zerfressen wird. Er zweifelt nicht, er folgt einfach seiner Bestimmung und seinem Plan.

Von benachbarten Birn- oder Zwetschenbäumen lässt er sich nicht ablenken, kein Gedanke, dass die besser oder schlechter sind, kein Gedanke, dass die schöner oder schmackhafter sein könnten.

Natürlich bist du kein Apfel und doch kannst du eventuell etwas vom Apfel lernen. Auch du bist mit einem …

Der Ernst des Lebens

Der Ernst des Lebens – ist möglicherweise nur eine Erfindung aus Kindertagen. Eine ähnliche Geschichte wie die vom Weihnachtsmann. Man hat dich zu etwas gezwungen, was du nicht wolltest und das hat man dann den Ernst genannt.

Als kleines Kind warst du pure Freude – und tief in dir bist du die immer noch, denn Freude ist deine wahre Essenz. Zu viel Freude, zu viel Freiheit, zu viel Experimentierlust, das sollte nicht sein, das ist verboten. Also da muss ganz schnell der Ernst kommen und für Schwere sorgen.

Doch letztendlich bist du die Spielerin und die Hauptfigur in deinem …

Erforsche dich selbst

Erforsche dich selbst und gestalte dir dein Leben. Du bist einzigartig und du darfst dir ein Leben gestalten das zu dir passt. Im Innersten weißt du, was du brauchst und was dir gut tut.

Lange Zeit war es anders. Da gab es von außen klare Vorgaben, wie ein „normales“ Leben aussieht und wenn du da nicht reingepasst hast, dann hattest du da ein Problem. So wurden dir Probleme „gemacht“ und dafür wurden dir dann Lösungen angeboten. Eigentlich hattest du gar kein Problem, du warst in diesem Punkt einfach anders :).

Ich nehme mal das Thema „Schlafen“, da mir das …

Du bist die Nummer Eins

„Du bist die Nummer Eins“ – das betonte Hawayo Takata, die Reiki aus Japan in die USA gebracht hat, in jedem ihrer Reikiseminare. Das bedeutet, vor allem Reiki, das du an andere gibst, gib dir selbst zuerst ausführlich Reiki. Behandle dich zuallerst.

Und unter ganz unterschiedlichen Gesichtspunkten ist das wirklich weise.

Falls du der Typ bist, der sich gerne für andere verausgabt, dann gibst du mehr als du hast, dann wirst du früher oder später erschöpft und ausgelaugt sein. Wenn du dir selbst Reiki gibst, kannst du dich fragen, warum du das immer wieder machst? Welche Angst liegt …

Kennst du deine Grenzen?

Kennst du deine Grenzen und kannst du an dieser Stelle gut für dich sorgen? Jede Zelle in deinem Körper hat eine Grenze und diese Grenze ist wichtig für die Gesundheit der Zelle. Wenn eine Zelle ihre gesunde Funktion der Abgrenzung nicht mehr kennt, entsteht Krankheit.

Das ist auch in deinem Leben so, wenn du deine Grenzen nicht kennst, kannst du nicht für dich sorgen. Dann sagst du ja obwohl du eine deutliches nein fühlst, dann übernimmst du Aufgaben, die dir viel zu viel sind, dann lässt du Menschen in deinen Raum eindringen, weil du nicht klar und deutlich stop …

Gerade heute

„Gerade heute“ – so beginnen 2 Lebensregeln von Reiki.

„Gerade heute sorge dich nicht“
„Gerade heute ärgere dich nicht“

Lebensregeln in Reiki wollen dir nicht dein Leben vorschreiben im Sinne von, das darf ich und das darf ich nicht. Die Lebensregeln laden dich ein, dich bewusst wahrzunehmen und dich selbst zu erforschen.

„Gerade heute sorge dich nicht“ lädt dich ein, zu überprüfen wie oft du mit deinen Gedanken in die Zukunft fliegst und dich damit aus dem Jetzt weg beamst. Du lebst dann in imaginären Problemen die keine Realität sind.

„Gerade heute ärgere dich nicht“ lenkt deinen Fokus darauf, …

Gesunde Gedanken

Gesunde Gedanken tun dir gut, gesunde Gedanken lassen dich heilen, gesunde Gedanken entspannen dich, gesunde Gedanken lassen dich gesunden.

Im Grunde gibt es nur 2 Arten von Gedanken. Die einen führen dich nach oben, sie weiten dich, sie erheben dich, sie beruhigen dich, sie entspannen dich, das sind die gesunden Gedanken. Sie erschaffen eine harmonische Welt und einen gesunden Körper. Die anderen Gedanken führen dich nach unten, sie erzählen dir Horrorgeschichten und lassen dich immer kränker und negativer werden. Das sind die kranken Gedanken.

Gedanken sind Kräfte und sie erzeugen Schwingungen die dein Leben miterschaffen. Du hast die freie …

Reiki – Ankommen bei dir

Reiki – Ankommen bei dir. Dir bewusst die Hände auflegen und fühlen: „Wie fühle ich mich heute, wie strömt Reiki jetzt in diesem Moment?“ Zeit für dich, Zeit für eine bewusste Berührung und Begegnung mit dir Selbst.

Manchmal legst du dir vielleicht einfach aus Gewohnheit die Hände auf, um dir Reiki zu geben. Das Schöne an Reiki ist natürlich, dass auch da Reiki strömt und dich sortiert und heilt und mit neuer Energie auflädt.

Dir ganz bewusst, verbunden mir dir Selbst Reiki zu geben, das ist eine andere Möglichkeit und eine andere Qualität von Reiki.

In Seminaren habe ich …

Öffne dich für die große Liebe

Öffne dich für die große Liebe – du kommst aus der großen Liebe und du wirst in die große Liebe zurückkehren – das ist der ewige Kreislauf des Lebens.

Viele Menschen haben das vergessen und viele Menschen leben in der Überzeugung, dass es diese große Liebe und den ewigen Kreislauf gar nicht gibt. Wenn du dies glaubst, dann lebst du ein bisschen wie eine geschnittene Blume. Schnell verlierst du deine Kraft und das Leben wird mühsam. Das kleine Menschlein in dir will alles regeln und alles steuern. Das kleine Menschlein hat große Angst, es fühlt sich ohnmächtig und überfordert. …

Kindliche Experimentierfreude

Kindliche Experimentierfreude steckt in jedem von uns. Wenn du sie wieder in dir entdeckst kommt neue Freude und Leichtigkeit in dein Leben.

Kindliche Experimentierfreude ist die pure Freude am Tun und die pure Freude am Sein. Dann kommt in diese Freude des ausprobierens die Bürde der Zielfrage. Das Spielen und experimentieren wird belastet mit der Frage: „Wozu machst du das?“ „Welches Ziel verfolgst du damit“. Und so geht die Freude am einfachen Tun und die Freude am Sein verloren. Jetzt beginnst du die Dinge zu tun „um – zu“.

Du arbeitest nicht mehr aus der Freude heraus sondern um …